Jeff Goldblum arbeitet an einem Jazz-Album

Wie sich herausstellt, hat der Schauspieler viele Talente. Er lernte das klassische Klavierspiel schon als Kind und ging später zum Jazz über. Schon als 15-jähriger spielte er in Cocktailbars in Pittsburgh. Mit seiner Band, dem Mildred Snitzer Orchestra, tritt er seit den neunziger Jahren regelmäßig in Los Angeles, Kalifornien und New York auf. Außerdem moderiert er einen regelmäßigen Jazz-Abend im Rockwell Table and Stage in New York City. Er hat aber noch nie ein Album aufgenommen.

Doch nun, fünfzig Jahre nach seinem ersten Auftritt als Jazz-Pianist, ist es soweit: Er hat bei dem Plattenlabel Decca einen Vertrag unterschrieben. Er erregte die Aufmerksamkeit der Decca-Manager, als diese ihn im October bei der Graham Norton Show mit dem Soul-Sänger Gregory Porter sahen, den er auf dem Klavier bei dem Song “Mona Lisa” begleitete. Sie waren so begeistert, dass sie daraufhin gleich nach Los Angeles reisten, um sich mit Goldblum zu treffen. Sie halten Jeff Goldblum für einen hervorragenden Jazz-Pianisten und großartigen Bandleader, den jeder liebt. Der charmante, gutaussehende und sympathische Schauspieler ist schließlich durch seine Rollen in Filmen wie Jurassic Park und Independence Day weltweit bekannt. Außerdem ist Jeff Goldblums Liebe zum Jazz ansteckend und er selber freut sich sehr über den Vertrag mit Decca.

Der Titel des Albums und die Songliste sind noch unbekannt. Man weiss auch noch nicht, wann genau das Album herauskommen wird. Es ist aber wahrscheinlich, dass dies noch vor dem Beginn des neuen Jahres geschehen wird, man kann sich also schon darauf freuen.

Auf der Leinwand wird man Jeff Goldblum demnächst mit Jodie Foster im Science-Fiction-Thriller “Hotel Artemis” und im Drama “Der Berg” sehen, das in den fünfziger Jahren spielt . Auch kam im Juni dieses Jahres der Sequel zu Jurassic Park “Jurassic World: The Lost Kingdom” in die Kinos, in dem Goldblum wieder in seiner Rolle als Chaostheoretiker Dr. Ian Malcolm auftritt.