Der Jazz hat eine über hundertjährige Geschichte und entstammt den Gospels, Spirituals und Arbeitsliedern, die die afro-amerikanischen Sklaven in die Südstaaten von Amerika mitbrachten. Ihre heimische Musik wurde hier mit der Musik vermischt, die die Sklaven in ihrer neuen Umwelt hörten, zum Beispiel irische Volksmusik oder deutsche Blasmusik. Unter dem Tab “Geschichte des Jazz” kann man mehr zur frühen Geschichte des Jazz bis etwa in die vierziger und fünfziger Jahre lesen. Unter dem Tab “Meister des Jazz” kann man sich über das Leben und Werk einiger der einflussreichsten frühen Jazzmusiker informieren.

Ab den sechziger Jahren trat die Pop- und Rockmusik in den Vordergrund und löste allmählich den Jazz ab, der immer mehr in die Jazz Clubs und Bars verschwand und zunehmend als altmodisch und verstaubt und intellektuell abgehoben galt. Doch in den letzten Jahren, mit der wachsenden Popularität von mehr genreübergreifender Musik, insbesondere in Großbritannien, gewinnt der Jazz wieder ein größeres Publikum. Davon zeugen zum Beispiel die zahlreichen Jazzfestivals in Deutschland, in Europa und weltweit. Einige der interessantesten Festivals werden hier vorgestellt, doch es würde den Rahmen dieser Webseite sprengen auch nur annähernd alle vorzustellen.

Unter den Jazz News findet man eine Vielzahl interessanter Artikel, die sich mit vielfältigen Themen aus der modernen Jazzszene befassen und zum Beispiel beschreiben, wie der Jazz die aktuelle Musikszene beeinflusst. Man kann vom Leben und Werk einiger in diesem Jahr verstorbener Jazzmusiker erfahren und sich um Jubiläen in der Jazzwelt informieren. Es werden auch aktuelle Themen, wie Frauen im Jazz oder Rassismus, ausführlich behandelt.